Reisen in Zeiten von Corona - KDFR

Direkt zum Seiteninhalt

Reisen in Zeiten von Corona

Reisen in Zeiten von Corona

Nachdem wir auch alle Reisen im Jahr 2021 absagen mussten, schauen wir nun hoffnungsvoll auf das kommende Jahr. Wir möchten nicht aufgeben und danken an dieser Stelle nochmals allen Gästen, die uns in den zwei vergangenen schweren Jahren unterstützt haben.

Reisen ist wieder möglich, wenn auch immer unter Berücksichtigung der zum Reisezeitraum geltenden Corona-Schutzmaßnahmen im Zielland und zu Hause. Selbstverständlich überprüfen wir immer wieder, ob die Reisen auch durchgeführt werden können. Die Entwicklungen in den Zielländern beobachten wir ständig mit Hilfe der Informationen des Auswärtigen Amtes und des Robert-Koch-Institutes. Darüber hinaus sind wir in engem Kontakt mit unseren Partnern vor Ort, die uns über die Entwicklungen im Einzelnen unterrichten. Erst wenn wir alle Informationen bewertet haben, entscheiden wir über die Durchführbarkeit der Reise - auch kurzfristig. Sollte eine Reise aufgrund von negativen Entwicklungen kurz vor Reisebeginn doch nicht stattfinden können, sagen wir ab und erstatten die von Ihnen eingezahlten Beträge. Somit haben Sie keine Verluste zu befürchten.

Da die Corona-Schutzmaßnahmen nicht in jedem Land gleich sind, in vielen Ländern sogar strenger als bei uns, informieren wir Sie jeweils über die reisespezifischen Standards. Dabei berücksichtigen wir die Situation einer Gruppenreise, welche die Anreise, Besichtigungen, Restaurants und Hotels einschließt. Ziel ist es, unsere Gäste auf Reisen bestmöglich vor einer Corona-Infektion zu schützen. Dabei benötigen wir selbstverständlich auch Ihre Unterstützung und Verständnis für die momentane Situation. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Hygienekonzept.

Wir gehen davon aus, dass im nächsten Jahr bei allen Gruppen-, Flug- und Auslandsreisen die 2-G-Regel als Voraussetzung für die Teilnahme gelten wird.

Hier kommen Sie zu den angesprochenen Informationen:

Reisewarnungen und Reiseverbote des Auswärtigen Amtes: Aktuelle Reiseinformationen des Auswärtigen Amtes

Ausweisung von internationalen Risikogebieten durch das Robert-Koch-Institut









Zurück zum Seiteninhalt